DIE 10 FINAL-NOMINIERUNGEN 2018!

 WIR GRATULIEREN UND SAGEN DANKE!

Wieder mal war es spannend! Danke an all die zahlreichen Bewerbungen unserer zukünftigen HTL-AbsolventInnen, die beim AXAWARD 2018 eingereicht haben! Es waren sehr, sehr viele smarte Ideen und herausragende Projekte dabei. Ja, aber leider können nur 10Teams ins Finale! Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber wir haben sie getroffen. Alle, die dieses Jahr beim AXAWARD mit dabei waren und uns ihre Projekte geschickt haben:  Ein großes DANKE! Wir sind uns sicher, dass Euch der Mut, das Selbstvertrauen und das Engagement sich einem Wettbewerb zu stellen, weiterbringen wird. So oder so! WE TRUST IN YOUR TECHNICAL TALENTS!


DIE 10 FINAL-TEAMS

Das sind die Teams, die uns mit ihrer Einreichung neugierig auf mehr gemacht haben! Diese jungen Begabten präsentieren uns persönlich ihre Projekte in einer LIVE-Challenge!
Wir freuen uns darauf, ein wunderbares Event mit Euch zu feiern und eine tolle Aussicht über den Dächern von Wien zu genießen!

Hier findet das Ganze statt: TALENTS IN THE SKY!

ARE YOU READY?

TGM Wien-3D Display

Simon Aster, Aiden Forster, Nicole Hofer, Sabrina Wohlmuth

Hologramme haben schon immer fasziniert. Man steht vor einem flachen Bild und glaubt hineingreifen zu können. Und das ganze ohne 3D-Brille oder andere Tools.Das Team um das Projekt „3D-Display“ hat sich diesem spannenden Thema von einer neuen Seite genähert. Nicht statische Bilder werden verwendet, sondern bestehende Technologien, wie LED-Balken, Mikroprozessoren und ein wenig SW und schon kann man nahezu jedes beliebige Hologram damit erzeugen.

Die Einfachheit der Idee, die perfekte Umsetzung und auch die klare Präsentation motivieren, dieses Team beim Abschlußevent des AXAWARD2018 kennenzulernen


HTBLA Braunau – HumanEnergy                                                                           Leonhard Winkler, Christopher Schnitzinger                              

Die elektrische Energieversorgung ist eine schwierige Problematik bei Implantaten wie Herzschrittmachern. Auswechseln der Batterie ist mit einer Operation verbunden, jedes Mal aufs Neue ein schwerwiegender Eingriff. Das Projekt HumanEnergy verfolgt den vielversprechenden Ansatz der Energieversorgung mittels speziell angepasster Brennstoffzelle, betrieben von der elektrochemischen Umsetzung des körpereigenen Blutzuckers. Wesentliche Herausforderung sind die Katalysatoren für diesen elektrochemischen Vorgang, sowie die Steuerung des Prozesses und die verwendeten Elektroden.

Ein spannendes Projekt, das für den Einsatz von Implantaten in der Humanmedizin wegbereitend sein kann.


HTBLA Braunau – Energierückgewinnung  aus einem Stoßdämpfer Dominik Esterbauer, Christian Höck, Thomas Wengler

Das Projekt evaluiert die Möglichkeit, die bis jetzt im Stoßdämpfer verloren gegangene Energie (verloren in Form von Wärme),durch Rückgewinnung sinnvoll zu nutzen.Damit beschreitet dieses Projektteam nicht nur den ökologischen Pfad und übernimmt damit seine Verantwortung für unser aller Umwelt. Sondern auch die Investition in das bis jetzt noch unbehandeltes Gebiet zur Energierückgewinnung ist ein innovativer Schritt, der vor den Vorhang geholt werden muss.

Abgesehen vom ökologischen und innovativen Gedanken, ist das auch die Chance, eine neue Technologie zu entwickeln, die kein Öl mehr in Stoßdämpfern benötigt.


HTBLuVA Salzburg – iZiach – Entwicklung einer Ziehharmonika mit Griffschriftaufzeichnung
Fabian Weng, Markus Dygruber

Ein in der Volksmusik viel genutztes Instrument, dessen aufwändige Notation bislang das Erlernen neuer Stücke über weite Strecken durch das Nachvollziehen von Tonaufnahmen notwendig macht. Hier bringt iZiach einen sehr praxisnahen Zugang, mit dem eine mit Sensoren bestückte Steirische Ziehharmonika Volkslieder in Griffnotation aufzeichnen kann, inklusive der Möglichkeit, das Aufgezeichnete im Nachhinein noch zu korrigieren und anzupassen.

So leistet das Team der HTBLuVA Salzburg einen Beitrag, der jungen MusikerInnen und ihren LehrerInnen eine große Hilfe im Erlernen ihres Instrumentes sein wird.

 


HTL Innsbruck – AvaDrone -Drohne zur Suche von Lawinenopfern Johannes Sterzinger, Florian Neururer, Laurin Rossmeier, Markus Pfeifer

Bei der planmäßigen Suche nach Lawinenopfern durch Bergrettung oder Pistendienst stellt der Zeitraum bis zum Auffinden des Opfers den größten Einflussfaktor auf dessen Überlebenschancen dar. Eine mit einem Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS-Gerät) ausgerüstete Drohne kann nicht nur diesen Zeitraum erheblich verringern, sondern auch den Aufenthalt der Suchmannschaft selbst im gefährdeten Gelände verkürzen.

Das Projekt Avadrone umfasst Entwicklung, Bau und erfolgreichen Test einer derartigen Drohne und eines Systems zur Vermeidung einer Kollision mit einem Rettungshubschrauber, der üblicherweise bei einem Lawinenunglück ebenfalls zum Einsatz kommt.


HTL Rankweil – SODEX                                                                                       Ralf Pfefferkorn, Flavio Schuricht, Raphael Ott

Eine autonom arbeitende Baumaschine ist das Ziel des Teams der HTL Rankweil.Der Maschine am Morgen einen Auftrag geben, und am Nachmittag zur frisch ausgehobenen Baugrube kommen können. Nicht durch Fernsteuerung soll das möglich sein, sondern durch hochwertige Sensorik im Verbund mit programmierten Algorithmen.

Ein spielerisch-spannendes Thema, das in Richtung Industrie 4.0 auf der Baustelle weist.


HTL Hollabrunn –  Energiehausmodel – Optimale Nutzung einer Photovoltaik Anlage
Simon Jordan, Florian Schneider, Alexander Schwarzmann

Wie wird unsere Energieversorgung in der Zukunft aussehen? Wohl sehr viel dezentraler als das heute der Fall ist. Das Team der HTL Hollabrunn hat zu diesem Thema in seinem Projekt die Elemente einer Modell-Anlage wie PV Anlage, Energiespeicher und Netzrückspeisung miteinander vernetzt und zentral gesteuert. Die dafür notwendigen Komponenten wurden eigenständig entwickelt und gefertigt.

Ein Projekt, das in die energietechnische Zukunft weist.


HTBLuVA St.Pölten – Entwicklung und Bau des             
elektrischen Aufbaus eines Reflectance- Transformation- System (RTI- System)
Niklas Zottl, Michael Pribyl

Das Schöne am Projekt ist, moderne Technologie für die Erforschung an archäologischen Artefakten durchführen zu können. Spannend ist dabei die Herausforderung, die unterschiedlichen Denkweisen aus verschiedenen Domänen zu verbinden, um ein komplett neues Produkt zu entwickeln. Dieses ist dann auch noch für die Forschung hilfreich, die oft finanziell unter Druck ist, und damit Kosten sparen kann.

Auch die praktische Erprobung des Systems mit Hilfe eines Demonstrators und damit der proof-of-concept, sollte der Jury nicht vorenthalten werden!


HTL Wien Rennweg – SmartCup
Florian Kristof, Christoph Amon, Christian Janßen, David Stadlmann

Ein Projekt mit großem Potential in der Seniorenpflege – ein intelligentes Gefäß, das aufnimmt, wieviel getrunken wird und auf diese Weise Flüssigkeitsmangel durch zu wenig Trinken hintanhalten kann.

Das Team der HTL3 Rennweg hat die technische Herausforderung sauber gelöst, die Mess-Elektronik an aktuelle Auswertemöglichkeiten wie Apps angebunden und damit sowohl im Privat- als auch im professionellen Pflegebereich eine schöne Lösung für die Problematik gefunden.


TGM Wien – VibraGuide                     
Petrus Aho, Michael Baumgartner

Dieses Projekt soll seh-behinderten Menschen helfen, sich in ihrem täglichen Leben sicher zurechtzufinden. Mithilfe von moderner Sensorik werden Hindernisse erkannt und, ähnlich der Einparkhilfe bei Autos, über Aktuatoren Ort- und Richtungs-differenzierende Warnsignale erzeugt. Testern war es so möglich, die erfühlten Informationen aufzunehmen und sinnvoll zu verstehen.

Für stark seh-behinderte Menschen ein weiterer Schritt um eigenständig und selbstverantwortlich leben zu können.